Unsere Werkzeuge machen wir passend.

voks-LEA

Flexible Planung und Analyse der Leistungen einer Steuerkanzlei

Bei VOKS-LEA handelt es sich um ein Modul der VOKS-KANZLEI. Dieses ist selbständig oder zusammen mit anderen Modulen einsetzbar. Mit VOKS-LEA lassen sich die Arbeitsabläufe in der Kanzlei einfach und übersichtlich strukturieren:

Individuelle Arbeitsweisen
Das Programm ermöglicht ein absolut flexibles Arbeiten unter Anpassung an die Bedürfnisse der Kanzlei: Es kann wahlweise auftragsorientiert gearbeitet werden; die Auswertungen lassen sich dann weiter aufgliedern.

Ebenso ist unter Verzicht auf den "Auftrag" eine unmittelbare Erfassung der Leistungen möglich. Die Erfassungsmasken sind so optimiert, dass der Aufwand für die Dateneingabe nur minimal ist.

Wahlweise Erfassung mit "Stoppuhr"
Das LEA-Programm enthält eine alternative Erfassungsmöglichkeit für die erbrachten Leistungen: Eine Stoppuhr. Das ressourcenschonende Programm kann ständig im Hintergrund aktiv bleiben. Es hält automatisch die Zeit fest. Sofern eine Tätigkeit durch eine andere unterbrochen wird, kann diese ebenfalls gestartet werden (einfach Mandant und Tätigkeit auswählen), die erste wird dann automatisch unterbrochen. Auch eine dritte  Tätigkeit kann durch das Programm verwaltet werden. Die erfassten Tätigkeiten können zu einem beliebigen Zeitpunkt in das LEA-System übernommen werden.

Die Stoppuhr ist nicht mit Zusatzkosten verbunden, sondern Bestandteil des Programms. Der Anwender kann entscheiden, ob die Erfassung im LEA-Programm selbst oder mit der neuen Erfassung erfolgen soll.

Quelle: voks Website

Beschreibung

Die VOKS-LEA kann sowohl für sich als selbständiges Programm als auch als Bestandteil eines Gesamtkonzepts mit den anderen voks-Programmen eingesetzt werden. Insbesondere im Zusammenhang mit VOKS-HONORAR lassen sich die in der VOKS-LEA gewonnenen Daten unmittelbar in die Abrechnung übernehmen und die abgerechneten Beträge wieder für den Soll-Ist-Vergleich verwenden.

Wahlweise können die Auswertungen auch automatisch als PDF-Dateien gespeichert werden und stehen damit als Archiv zur Verfügung. Die erfassten LEA-Daten können ferner in VOKS-Zentrale in der Mandanten-Akte eingesehen werden.

  • Auftragserfassung als Instrument zur strukturierten Planung, zur Leistungsgruppierung, zur übersichtlichen Auswertung möglich
  • Exakte Planvorgaben durch Leistungs-Erfassung mit Terminvorgabe und Zeitaufwand
  • Kreative Gestaltung individueller Leistungseingabemasken (ggf. mitarbeiterspezifisch)
  • Sachkosten-Erfassung
  • Mandanten-, mitarbeiter-, tätigkeitsorientierte und/ oder auftragsbezogene Auswertungen
  • Auswertungen detailliert, komprimiert oder nur als komprimierte Summenliste
  • Auswertungen mit differenzierten Stundensätzen möglich
  • Kanzleiübergreifende Zeitermittlung
  • Alle Auswertungen sofort auf Bildschirm oder Drucker verfügbar
  • Vorwärts und rückwärts blättern in allen Listen und Auswertungen
  • Passwortschutz für Mitarbeiterdaten und Auswertungen
  • LEA-Assistent als schrittweise Hilfe zum Aufbau einer vollständigen Leistungserfassungs-Struktur kann an jeder beliebigen Stelle des Programms aufgerufen werden
  • Komfortable Steuerung über Menüs, Symbolleisten und übersichtliche Dialogfenster

Quelle: voks Website

Referenzprojekte

die STEG Stadtentwicklung Projektcontrolling in der Baubranche

Auswertung der Kostenrechnung und Kostenstellenumlage, Kostenträgerverrechnung (allg. Leistungsverrechnung), Anbindung von externen Plandaten und Planung zentraler Bereiche, Soll-Kalkulation mit Hilfe von hapec Planalytix, Reporting mit der hapec CPM Platform (auf Basis IBM Cognos 10)

Auswertung der Finanzbuchhaltung (Hauptbuch, Offene Posten, Debitoren-/ Kreditorenumsätze, Anlagenbuchhaltung)

Umfassende Integration von GAP-Altdaten in das Data Warehouse zur gemeinsamen Auswertung mit den aktuellen Daten aus der Sage Office Line

«Unsere Projekte haben eine lange Laufzeit. Das Controlling erfordert daher das Vorhalten von großen Datenmengen über einen langen Zeitraum. Mit der hapec-Lösung haben wir erstmals die Möglichkeit, unsere Daten so auswerten zu können, wie wir es benötigen: flexibel, zuverlässig und mit überschaubarem Zeitaufwand.»

Juliana Schad,
Abteilungsleiterin Finanzen